Verleih-Aufkleber beleben die Nachbarschaft

verleihen1

In unseren Schränken liegt viel Kram, den man regelmäßig braucht. Regelmäßig im Sinne von: 2 x im Jahr. Waffeleisen, Bohrmaschine, Nähmaschine. Ist super zu haben. Aber würde ich mir auch leihen.  Es gibt tolle Verleih-Möglichkeiten im Netz. Da wäre zum Beispiel die App Whyownit oder die Website fairleihen.de. In der FAZ  stand letztens irgendwas über Sharing Economy seit Neoloberalismus auf Steroiden. Aber was interessiert uns die Meinung der FAZ? Ich finde Tauschen und Leihen ersteinmal einen schönen Ansatz. Und deshalb habe ich mir letztens die süßen Aufkleber von Pumpipumpe bestellt, die im Dezember den Bundespreis für Eco Design gewonnen haben.  Jetzt wissen meine Nachbarn ganz genau, was sie bei mir leihen können. Mal schauen ob der Nachbar zweimal klingelt – zum Ausleihen und Zurückgeben. Erfahrungsberichte folgen.

verleihen2

Kategorien Engagement

über

Im Gegensatz zu Kunst sollte Essen bodenständig sein. Ich bin für: Das große Ganze untersuchen // das Kleine bewundern // Entdeckungsreisen // Gute Laune // konkrete Pläne // abgefahrene Ideen // Fusion ohne Regen // Transparenz & Lobbycontrol// Arbeit, von der man leben kann. Überall auf der Welt // sich anmalen // vegi Ernährung (gelingt mir noch nicht immer) // Gui Boratto im Sonnenuntergang – ermöglicht durch eine Photovoltaik-Anlage // Sich reinhängen // Ökosoziale Marktwirtschaft versuchen // nicht mehr verbrauchen als einem zusteht // Einen Ort, an dem ich meinen Gedankenwust platzieren kann: Green Friday. Pop & Poesie gibt es hier: http://juliafriday.tumblr.com Bunte Bilder: http://pinterest.com/juliaschimanzky/

1 Kommentar zu “Verleih-Aufkleber beleben die Nachbarschaft

  1. Hi. Und, was sind bisher Deine Erfahrungen mit den Aufklebern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.