Ohne Zucker und Weizen auf der Biofach #1

Ich mache gerade beim Projekt: Zuckerfrei mit und schlage mich echt gut bislang. Zusätzlich verzichte ich auf Weizen. Gemein, dass das Projekt ausgerechnet kurz vor der Biofach gestartet ist – so konnte ich dort natürlich viel weniger probieren, als sonst. Aber ich hatte auch eine Mission: Was gibt es für interessante Produkte, die Challenge-tauglich sind? Ich habe eine ganze Menge gefunden, hier kommt Teil 1:

Dr. Karg – Dinkel Quinoa Vollkorn-Snack

biofach dr.karg

Tatsächlich ist es gar nicht so einfach, Cracker und Chips zu finden, in denen kein Weizen und kein Zucker enthalten ist. Dr. Karg ist eine Familienbäckerei, die seit 1950 besteht und nach wie vor handwerklich backt. Die verwendeten Zutaten sind bio-zertifiziert und wo möglich immer direkt aus der Nürnberger Region. Dieser Vollkorn-Snack hat mir sehr gut geschmeckt und kommt ganz gewiss beizeiten mal in meinen Einkaufswagen. Die großen Knäckebrote sind übrigens auch total lecker, so schön kernig.

Feel – Munich Dry Gin

biofach feel dry gin

Ach, ich freue mich ja immer, alte Bekannte wieder zu sehen. Korbinian, den Macher von Feel, habe ich vor einiger Zeit mal auf der Next Organic kennengelernt. Die Münchner Destille ist im letzten Jahr umgezogen und freut sich über mehr Lagerflächen. Korbinian berichtete, dass sein Gin sich bundesweit super verkauft, außer in Berlin. Was ist los, ihr Berliner? Das Zeug kann echt was!

Ginn + Ginnie

biofach gin ginnie

Es geht direkt weiter mit Gin. Was für ein Wahnsinssgenuss! Ginn + Ginnie ist kein gewöhnlicher Gin, den man mit Gurke oder Zitrone und Tonic genießt. Es handelt sich eher um eine kleine Geschmacksexplosion. Die Sensorikforscherin Christine Brugger hat zwei Gins entwickelt, die ganz unterschiedlich und jeweils sehr intensiv schmecken. Ginn richtet sich eher an Männer, während Ginnie den weiblichen Geschmack treffen soll. Ich fand beide toll. So anders und speziell. Wenn ihr mal die Chance habt, solltet ihr definitiv beide Sorten probieren.

Gutding – Aufstriche

biofach gutding

Awww – Gutding! Nun habe ich Agapi und Rado kennengelernt, wie schön. Mit den beiden hatte ich nach meinem Artikel über Gutding ein wenig Mailkontakt und mochte sie ausgesprochen gern. Wie schön, dass sich mein positiver Eindruck auf der Messe festigen konnte. Die Aufstriche von Gutding sind der Knaller. Bis auf „Bolle“ sind alle zucker- und weizenfrei. Alles handgemacht und mit netten Geschichten versehen. Die Weckgläser kann man retournieren oder in der eigenen Küche benutzen. Hier gibt es einen zusätzlichen Punkt für tolle Verpackung!

Harvest Moon – Kokosmilchjoghurt und Smoothies

biofach harvest moon

Während meiner zuckerfreien Zeit, verzichte ich weitgehend auf Obst und somit auch auf Smoothies. Dabei sind die von Harvest Moon echt sehr lecker. Den neuen Green Juice mit Grünkohl finde ich klasse. Die Kokosmilchjoghurts sind der totale Hit. Ich esse sie so gerne – und zur Zeit sind sie perfekt, da sie komplett ungesüßt sind, auch die Varianten mit Geschmack. Außerdem gefällt mir das Design. Zu finden sind die Produkte in gut sortieren Bioläden, in Berlin beispielsweise in der LPG.

Käserebellen

biofach käserebellen

Die Käserebellen nutzen ausschließlich Heumilch für ihre Käse – das heißt, dass die Kühe auch im Winter keine Silage futtern, sondern Heu. Diese Milch wird als die ursprünglichste und natürlichste Milch bezeichnet. Die österreichische Käserei ist dafür bekannt, sich immer wieder neue Käse auszudenken und auch vor merkwürdigen Kombinationen nicht Halt zu machen. So gibt es Saisonkäse mit Zusätzen wie Spargel oder Bärlauch. Yummy.

Kissa – Tea Powder

kissa

Was wir mittlerweile ja alle kennen dürften ist Matcha-Pulver. Der besondere Grüntee wird fein vermahlen und mit warmem Wasser aufgegossen genossen. Kissa aus Österreich bietet neben verschiedenen Matchas auch gemahlenen Rooibos- und Schwarztee an. Die Varianten schmecken sehr intensiv und mir sehr gut. Kleiner Wermutstropfen: Das große Werbegesicht ist Attila Hildmann, und der Typ ist so gar nicht mein Fall. Kissa, ihr habt ein so gutes Produkt, ihr braucht keinen chauvinistischen Rechtspopulisten, um euch bekannt zu machen!

Lifefood – Crawnchies

biofach lifefood crawnchies

Super – sieht aus wie Chips. Auch wenn ich Stapelchips wegen des hohen Verpackungsaufwandes eher blöd finde, haben mich die Crawnchies interessiert. Außerdem haben die Crawnchies mit normalen Chips ungefähr gar nichts zu tun. Die Rohkosttaler sind ungesalzen und rein natürlich. Ich mochte besonders die blaue Geschmacksrichtung, Meersalat. Wie wäre es mit einer sparsameren Verpackung? Dann greife ich gerne mal zu.

Mono – Eistee

biofach mono

Ich trinke so gerne Getränke mit Geschmack. Während meiner zuckerfreien Zeit gerade trinke ich unfassbar viel Tee. An Kaltgetränken habe ich mich bislang komplett auf Selosoda beschränkt, aber in Mono habe ich eine tolle Alternative gefunden. Die Münchner haben einen komplett zuckerfreien Eistee in Bio-Qualität kreiert, der mir hervorragend schmeckt. Besonders der grüne. Auch hier fände ich aber eine andere Verpackung toll, Glasflaschen zum Beispiel.

 

Mehr Input

Comments

2 Responses to “Ohne Zucker und Weizen auf der Biofach #1”
  1. Wo ich deine Bilder sehe ärgere ich mich ein wenig der Biofach kaum Aufmerksamkeit geschenkt zu haben. Leider blieben mir auf der Vivaness nur zwei Tage, die natürlich viel zu knapp bemessen waren. Die Aufstriche von Gutding möchte ich am liebsten alle probieren 🙂 Deine Zuckerfrei Challenge finde ich übrigens klasse!
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Anna sagt:

      Liebe Nicole,
      bei mir war die Zeit auch knapp… ich hätte für beide Messen gerne mehr Zeit gehabt.
      Die Aufstriche von Gutding lohnen sich auf jeden Fall, halt mal in deinem Bioladen Ausschau, vielleicht hast du Glück.
      Zuckerfrei ist super, aber stellenweise auch ganz schön anstrengend. Ich schreibe die Tage mal was dazu, um einen kleinen Zwischenstand zu geben 🙂
      Liebe Grüße
      Anna

Leave A Comment