Hello new year! #byebyefastfashion

In Berlin hat man schon seit ein paar Tagen das Gefühl, dass Silvester sein muss. Es wird geböllert, was das Zeug hält und alles liegt voller Müll. Dabei ist es erst heute Nacht soweit. Wir lassen das Jahr 2015 mit all seinen schönen und grauslichen Momenten hinter uns und blicken einem neuen Jahr entgegen. Was wird es wohl bringen. Zeit, einen Sekt aufzumachen. Und ein paar Vorsätze können ja auch nicht schaden…

Neben dem Vorsatz, weiterhin sportlich halbwegs aktiv zu bleiben, habe ich auch noch einen weiteren. In Bezug auf Ernährung bin ich schon recht „gut“ geworden in den letzten Jahren. Ich gehe kaum noch in normale Supermärkte, kaufe viel regional, saisonal und unverpackt ein. Auch in Restaurants und Cafés schaue ich genauer hin. Im Bereich Kosmetik habe ich komplett auf Naturkosmetik umgestellt. Nur die Mode fällt mir schwer. So oft erwische ich mich dann doch dabei, bei H&M und Co meine Leggings, Basics und Unterhosen zu kaufen. Genau da möchte ich im kommenden Jahr besser werden. Weniger kaufen, dafür gute Dinge. Mode, die nicht nach drei Monaten schon wieder out ist, stinkt oder auseinander fällt. Ein Label, das hierbei eine größere Rolle spielen könnte heißt Jan ’n June. Ich habe die Mädels letztens schon mal vorgestellt. Jula und Anna möchten unter dem Hashtag #byebyefastfashion kommendes Jahr noch mehr Menschen für nachhaltige Mode begeistern. Dank Labels wie Jan ’n June, die modern, nicht allzu teuer und stylish sind, kann das Ganze auch was werden.

Ich bin ganz verliebt in das aktuelle Lookbook, schaut mal:

byebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashionbyebyefastfashion

byebyefastfashion

Hier geht es direkt zu den Teilen aus dem Lookbook.

Mehr Input

Leave A Comment