Essen & Trinken – meine Biofach Highlights

Letzte Woche fand in Nürnberg die Biofach statt. Die Biofach ist die weltweit größte Fachmesse im Öko-Sektor, da darf Green Friday also nicht fehlen. Seit 2007 ist an die Messe die Naturkosmetik-Messe Vivaness angeschlossen. Ich bleibe aber erst mal bei der klassischen Biofach, bei der ich viele alte Bekannte, aber auch spannende, neue Menschen getroffen haben. Welche Produkte sind mir besonders im Gaumen und im Kopf geblieben?

Ehringhausen – holzfassgelagerter Dinkelkorn
Der klimaneutral und bio-zertifizierte Korn kommt aus dem Kölner Umland und schmeckt wirklich einzigartig. Eine kleine Whiskey-Note schwingt durch seine Lagerung in alten Bourbonfässern mit, er brennt nicht im Abgang und außerdem sieht er wahnsinnig gut aus. „Korn kann mehr“ steht auf großen Plakaten. Wow, eine Werbebotschaft, bei der das Produkt hält, was versprochen wurde.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fandler – Macadamia-Öl
Auf der Biofach bekommt man das Gefühl, dass das Pressen von Öl ein sehr lukratives Geschäft ist. Es waren wirklich viele Ölproduzenten vor Ort. Oh, und wie lecker ganz schlichtes Öl auch einfach sein kann. Da braucht es nur noch einen Kanten Weißbrot und der Snack ist perfekt. Ganz besonders toll fand ich das Macadamia-Öl von Fandler aus Österreich. Das Familienunternehmen existiert bereits in der vierten Generation und vertreibt ausschließlich kaltgepresste Öle aus sortenreinen, gesunden, sauberen und ausgereiften Saaten.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fritz – Schorlen
Fritz kennen ja sicher die meisten von euch schon. Vor ein paar Jahren drängten sie auf den Markt und überzeugten durch wohlschmeckende Getränke und richtig gute Werbekampagnen a la „Koksen ist achtziger“. Letztens musste ich mal wieder sehr lachen, da auf den Apfelschorlen-Flaschen ein Störer aufgedruckt war, der versprach „bald noch besser“ zu sein. Auf der Biofach habe ich erfahren, was bald noch besser ist: Die Schorlen werden bio-zertifiziert. Schön, dass Fritz die Ökos retten will. Danke!
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Granit Gin
Gins ploppen derzeit unzählige auf den Markt, darunter auch viele bio-zertifizierte. Superlecker fand ich den Granit Gin aus Bayern. Er kommt mit einem Granitstein um den Hals, den man im Tiefkühlfach lagern soll, um den Gin dann im Glas zu kühlen, ohne ihn zu verwässern. Sieht auch einfach gut aus und unterstreicht den Fakt, dass der Gin über Granitsteine filtriert wird. Granit Gin stammt aus dem über 100 Jahre alten Unternehmen Penninger und ist deren erstes bio-zertifiziertes Produkt. Ich mag die Kombi aus klassischen Gin-Gewürzen und traditionellen bayrischen Kräutern und hebe meinen Daumen hoch!
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ichoc – White Nougat Crisp
Normalerweise bin ich Zartitter-Schokoladen-Esser, weshalb die meiste Schokolade, die ich so futtere, sowieso vegan ist. Auf der Messe hat es mir aber die White Nougat Crisp von ichoc aus dem Hause VIVANI besonders angetan. Dass sie vegan ist, habe ich dann erst beim genaueren Hinsehen gemerkt. Sie wird mit Reismilch, statt mit Kuhmilch hergestellt und ihr solltet sie alle mal ausprobieren.
Hier geht es zur Website.

ichock

Mondino
Oh, schon wieder was Hochprozentiges. Aber man muss ja die Feste feiern, wie sie fallen. Mondino ist ein bisschen wie Campari oder Aperol. Nur leckerer, und bio. Mondino kommt, wie so vieles Gutes, aus Bayern. Nach traditionellem, italienischen Rezept und getreu dem Motto „A bisserl Dolce Vita geht immer“ überzeugt mich dieses Getränk komplett. Hallo, ihr warmen Sommernächte, in denen ich mit einem Mondino auf Eis irgendwo im Grünen sitzen werde. Übrigens hat der Drink letztes Jahr den Craft Spirits Preis gewonnen.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oatly – Vanille-Hafermilch
Ich bin zwar keine Veganerin, aber interessiere mich immer für tierfreie Alternativen. Grade morgens ins Müsli mag ich am liebsten Hafermilch. Oatly kommt aus Schweden und hat vor etwa einem Jahr das Design geändert und sieht seitdem richtig schick aus. Die Vanille-Hafermilch hat es mir besonders angetan, da sie nicht so süß und eher hintergründig vannilig ist. Perfekt in den Kaffee.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

PUKKA – Sternanis & süßer Zimt
Auf Pukka-Tees stehe ich schon seit einer ganzen Weile. Auf der Biofach hatten die Briten ein paar neue Sorten im Gepäck, von der ich insbesondere Sternanis & süßer Zimt sehr lecker fand. Ein kleines Geschmacksfeuerwerk, das ich trotz der weihnachtlich anmutenden Inhaltsstoffe nicht zu weihnachtlich fand. Pukka Tees sind allesamt bio und teilweise auch FairTrade zertifiziert.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Riedenburger – Dolden Dark
Riedenburger haben wir ja grade erst auf der Grünen Woche getroffen. Doch in der Zwischenzeit haben sie es geschafft, ein neues Produkt raus zu bringen. Dolden Dark ist ein handwerklich gebrautes Porter Bier mit 6,9 Umdrehungen und taugt mir gut. Den ersten Versuch hatte ich Mittags gestartet und muss sagen, Mittags trinkt man doch besser kein Bier. Oder ein Helles – aber für den Abend absolut perfekt. Die Dolden-Biere sind übrigens eine Erfindung der Söhne Riedenburger.
Hier geht es zur Website.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Euch ein fröhliches Durch-Probieren der Produkte, ich habe nach dem Schreiben dieses Artikels jedenfalls kräftig Hunger und Durst bekommen. Mal sehen, was meine Speisekammer so hergibt.

Mehr Input

Comments

3 Responses to “Essen & Trinken – meine Biofach Highlights”
  1. rike sagt:

    oh ich liebe diese posts. kann ich doch so aus der ferne teilhaben. auch wenn nun der appetit zwickt. der korn landet prompt auf der eigenen wunschliste, als auch auf der fuer beschenk-ideen.

    eine frage habe ich dann aber doch: gibt es die oatly produkte also inzwischen auch in deutschland? auf der firmenseite bin ich leider nicht fuendig geworden.

    freundlich grueßt
    rike

    • Anna sagt:

      Hi Rike, danke 🙂
      Ja, Oatly habe ich schon oft Zuhause gehabt. Lebst du in Berlin? Hier gibt es die auf jeden Fall in den LPG-Märkten. Bei der BioCompany bin ich nicht ganz sicher, da bin ich nicht so oft, halte aber gerne mal die Augen offen.

Leave A Comment