Gemüse des Monats April: Rhabarber

Endlich wieder Rhabarber-Zeit. Wir drei – Cosima, Anna und ich – lieben ihn alle. Cosima hat für sich und ihre Family ein wunderbares Rhabarber-Apfel-Crumble gezaubert. Anna und ich jeweils einen Kuchen, dessen Rezept ich von meiner Schwiegermama erhalten habe. Während ich mich erst langsam, seitdem ich ein Kind habe, in der Küche erprobe, ist meine Schwiegermama ein Profi. Sie teilt immer wieder Mal wunderbare Rezepte mit mir, die einfach zubereitet werden können. So auch dieser Rhabarberkuchen, der schnell und unaufwendig zusammengerührt wird, dessen Einfachheit man aber nicht schmeckt.

Zutaten

90 Gramm Butter
175 Gramm Zucker
2 Eier
1 Packung Vanillezucker
125 Gramm Mehl
3 Esslöffel Milch
1/4 Packung Backpulver
250 Gramm Rhabarber
100 Gramm Mandelblättchen

Vorbereitung

1. Rhabarber waschen, schälen und nach Belieben in kleine Stücke schneiden.
2. Eiweiß und Eigelb der zwei Eier trennen.
3. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Der Teig

90 Gramm weiche Butter, 75 Gramm Zucker, zwei Eigelbe, eine Packung Vanillezucker, 125 Gramm Mehl, drei Esslöffel Milch und circa ein Viertel einer Packung Backpulver zusammenrühren bis eine feste, klebrige Masse entsteht. Zusatztipp meiner Schwiegermama: Das Mehl vorher sieben.

Der Belag

Das Eiweiß der zwei Eier steif schlagen. Nach und nach 100 Gramm Zucker rein rieseln lassen. Außerdem 100 Gramm Mandelblättchen und die 250 Gramm Rhabarber-Stücke unter die steife Masse rühren.

Das Finale

Eine runde Backform einfetten, den Teig hinein-, den Eiweiß-Schnee daraufgeben und den Kuchen bei 175 Grad circa 35 Minuten backen.

Wissenscheck

Gemüse des Monats? Richtig gehört! Rhabarber gilt trotz seines fein-säuerlichen Geschmacks, der an Obst erinnert, zumindest in der EU aus botanischer Sicht als Gemüse und nicht als Obst. Das liegt daran, dass nicht die Früchte, sondern die Stiele der Pflanze verwertet werden.

Ist Rhabarber giftig?

Rhabarber enthält Oxalsäure. Diese kann laut Verbraucherzentrale Bayern die Aufnahme von Eisen, Magnesium und Kalzium aus der Nahrung behindern. In schlimmeren Fällen kann es zu Vergiftungserscheinungen, Blasen- sowie Nierensteinen führen kann. Außerdem greift die Oxalsäure den Zahnschmelz an, weshalb davon abgeraten wird, direkt nach dem Verzehr von Rhabarber zur Zahnbürste zu greifen. Daher wird empfohlen: Rhabarber nicht roh essen, schälen und gegebenenfalls sogar kochen. Außerdem nicht die Blätter verarbeiten, sondern nur die Stiele selbst. Die Blüten können aber wohl verarbeitet werden. Sie sollen geschmacklich an Brokkoli erinnern. Je weiter die Zeit der Reife fortgeschritten ist, desto höher der Anteil an Oxalsäure.

Mehr Fakten über Rhabarber findet ihr unter anderem hier. Speziell zum Thema Anbau könnt ihr euch hier tiefergehend informieren. Solltet ihr mehr zu den verschiedenen Sorten erfahren wollen, kann ich diese Seite empfehlen.

Kategorien Rezepte
Lia

über

Mit 1,5 bis 3,5 Kindern pendele ich Patchwork-bedingt zwischen Rostock und Berlin. Ich mag Überraschungen, Geburtstage und Abwechslung sowie das Reisen sehr. Für ein gutes Leben brauche ich - neben Liebe und Gesundheit - offene, auch hitzige, aber respektvolle Diskussionen; Menschen, die zum Nachdenken anregen und das eigene Meinungsbild ins Wanken bringen und eine immer toleranter werdende Gesellschaft.

0 Kommentare zu “Gemüse des Monats April: Rhabarber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.