Freitagskind: Steve-O

Steve-O ist unser Freitagskind der Woche. Genau, das ist der Typ, der sich vor laufenden Kameras seinen Hintern zusammen getackert und sich Wasabi durch die Nase gezogen hat. Einer der Typen, die irgendwie dafür mitverantwortlich waren, dass sich Anfang des neuen Jahrtausends Jugendliche rund um den Globus freiwillig in Hecken stürzten. Steve-O stand immer genau für das, wofür Jackass stand: krawallig, bescheuert, lustig, ein bisschen hohl.

Doch was wir letztens im Netz antreffen durften, war ein komplett anderer Steve-O. Nach einer Rehab drogenfrei, frisch, gesund und ja, vegan. Und statt sich Pingpong-Bälle in die Hoden zu schießen, hat er mal ein sehr berührendes Tierschutzvideo gedreht. Da könnte ich gleich losheulen und muss mir nichtmal Tabasco in die Augen träufeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorien Kultur

über

Im Gegensatz zu Kunst sollte Essen bodenständig sein. Ich bin für: Das große Ganze untersuchen // das Kleine bewundern // Entdeckungsreisen // Gute Laune // konkrete Pläne // abgefahrene Ideen // Fusion ohne Regen // Transparenz & Lobbycontrol// Arbeit, von der man leben kann. Überall auf der Welt // sich anmalen // vegi Ernährung (gelingt mir noch nicht immer) // Gui Boratto im Sonnenuntergang – ermöglicht durch eine Photovoltaik-Anlage // Sich reinhängen // Ökosoziale Marktwirtschaft versuchen // nicht mehr verbrauchen als einem zusteht // Einen Ort, an dem ich meinen Gedankenwust platzieren kann: Green Friday. Pop & Poesie gibt es hier: http://juliafriday.tumblr.com Bunte Bilder: http://pinterest.com/juliaschimanzky/

0 Kommentare zu “Freitagskind: Steve-O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.