armedangels – von naja zu jahaaa

armedangels

Das Label Armedangels beobachte ich ja schon ewig. Mindestens seit 1972. Oder ein bisschen später. Auf jeden Fall beinahe seit ihrem Start 2007. Ich wollte das Label gut finden, weil es so engagiert war junge, nachhaltige Mode zu produzieren. Ich wollte es wirklich. Aber irgendwie wurden wir nicht warm. Das Logo, herrje, irgendwie erinnerte es mich an die Styles von Christian Audigier. Die Promos sahen so gewollt jugendlich aus, als kämen sie direkt aus der Marketingabteilung von Karstadt, einige Testimonials fand ich einfach unglaubwürdig und unsympathisch. Um guten Willen zu zeigen habe ich mir irgendwann ein Kleid bestellt, es noch umgenäht und es trotzdem kaum getragen. Hach. Ich hatte mein Fazit eigentlich schon gezogen. Armed Angels und ich: Wir passen leider nicht zusammen. Frei nach Sido, macht ihr euern Rap ich mach meinen.

armedangels_lohasarmedangels

–> alter armedangels Auftritt

Doch dann schaute ich letztesJahr auf der Fashion Week doch nochmal bei armedangels vorbei und war sehr überrascht.. Hallo Hallo, wer seid ihr denn ihr schönen Klamotten?!? Zeit für eine zweite Chance für uns beide? Was für eine Verwandlung, davon kann sich selbst Madonna eine Scheibe abschneiden. Auch die Website sieht aufgeräumt aus, die Models sympathisch. Nach und nach habe ich mir seit meiner Wiederentdeckung Shirts, Shorts und Schals bestellt und bin sehr happy damit. Zeit es auch in unserem kleinen Nachhaltigkeitsblog an die Wall zu sprühen: armedangels, Du hast mir sehr gefallen. Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, aber du hast mir wirklich gut gefallen. Du bist nicht mehr naja, sondern jahaaa!

armedangels2 armedangels

armedangels – faire und umweltfreundliche Mode mit frischem Look

Es gibt eine breite Auswahl an schönen Basics für Männer und Frauen, von den Farben und Schnitten sind sie durch die Bank tragbar. Lange enge Shirts, kurze weit geschnittene Shirts, schwarz und pastellfarben, mit prints und ohne, bretonische Streifen und große Polka Dots, weite Muscleshirts in Batiklogo, Seemansparka und Trenchcoat. Richtig nicer Stuff. Naja, und die Shirts mit großem Logo kann ich ja ignorieren. Die meisten Stücke sind übrigens aus GOTS zertifizierter Biobaumwolle, aber auch einiges aus Tencel. Anna hat sich übrigens  vor ein paar Jahren schon bei den Kölnern T-Shirts gekauft und ist sehr angetan davon, wie gut sie immer noch aussehen.

Hier noch meine Auswahl an Favoriten. Und jetzt geht los und kauft euch eure Shirts fürs Leben. 

Bildschirmfoto 2014-04-08 um 19.01.51 Bildschirmfoto 2014-04-08 um 19.01.34 Bildschirmfoto 2014-04-08 um 19.00.20

armedangels

 

 

Mehr Input

Comments

3 Responses to “armedangels – von naja zu jahaaa”
  1. Sandra sagt:

    Vielen Dank für diesen Shopping-Tipp. Stehe übrigens sehr auf Eure Seite! Liebe Grüße aus Kreuzberg…

  2. Luu sagt:

    Hey Julia,
    cool, dass du die Seite vorstellst. Ich finde die Umsetzung von fairen und nachhaltigen Onlineshops sehr wichtig, weil billige „Chinashops“ dominieren udn da leider nichts mit nachhaltigkeit und fairness ist! Ich plane selbst meine eigene Umsetzung von fairer, schöner und nachhaltiger Mode 🙂
    Viele liebe Grüße, Luu (von http://glueckskindsucht.blogspot.de)

Leave A Comment