Nicht verpassen: Die Berlin Food Week

Vom 07. bis 12. Oktober geht es in Berlin noch kulinarischer und leckerer zu, als ohnehin schon. Wir möchten euch hiermit einen oder mehrere Besuche bei der Berlin Food Week ans Herz legen.

BFW_Logo2014_180x180px3

Die Berlin Food Week teilt sich in drei Kategorien auf. Es gibt Veranstaltungen und Workshops, die man ohne Anmeldung und kostenlos besuchen kann, Veranstaltungen und Workshops die Geld und Anmeldung benötigen und die (ebenfalls kostenpflichtige) Teilnahme an von hochkarätigen Köchen kredenzten Menüs.

So kann man am Freitag zwischen 20 und 0 Uhr beispielsweise in das temporäre Restaurant im Kaufhaus Jahndorf kommen und ein Fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „The world feeds us“ genießen, in dem jeder Gang von einem anderen Koch gefertigt wird.

Gastgeber und Sommelière: Fräulein Brösel
Amuse Bouche: Pâtisserie L’Oui im Grosz
1. Gang: Albert Raurich, Dos Palillos
2. Gang: Max Jensen und Felix Metzger, Guerilla Köche/Berlin Cuisine
3. Gang: Björn Moschinski, MioMatto
4. Gang: Gal Ben Moshe, Glass
5. Gang: Cynthia Barcomi, Barcomi’s

Wann: 10. Oktober, 20:00 bis 00:00 Uhr
Wo: Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 – 21
Menüpreis inkl. Aperitif, Wein- und Wasserbegleitung: 89 EUR
Ticketreservierung ab 8. September über OpenTable unter www.berlinfoodweek.de

BFW2014_Presse_FoodClashCanteen_AlbertRaurich_Tsukudani_mit_Seeteufelleber__Pimientos_de_Padron__Shii_Take_und_Wakame

Am Samstag kann man den Tag dann mit dem Bite Club Streetfood-Brunch starten. Die Top 10 Food-Trucks und -Stände aus Berlin laden zu einem einzigartigen Streetfood-Bruch-Showcase.

Wann: 11. Oktober, 11:00 bis 16:00 Uhr
Wo: Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 – 21
Freier Eintritt, ohne Anmeldung

 

Weiter geht der Samstag unter dem Motto Food Swapping. Hier können unter der Federführung von Foodbloggerin Cathrin Brandes selbst hergestellte Lebensmittel tauschen – ganz ohne Geld. „Gibst du mir von deinem Chutney, gebe ich dir von meinem Brot“. Das Ganze ist in drei Kategorien eingeteilt: Süße Konserven, salzige Konserven und Liköre und Sirups. Pro Kategorie wird von einer Jury sogar ein Gewinner gekürt. Wer das spannend findet, aber nichts Eingemachtes da hat, kann sich vorher bei einem der Workshops anmelden und dort ein Produkt für den Swapping Event herstellen.

Wann: 11. Oktober, Workshops 10:00 bis 13:00 Uhr, Swapping 13:00 bis 16:00 Uhr
Wo: Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 – 21
Nur mit vorheriger Anmeldung unter www.berlinfoodweek.de/programm2014/foodswappingday

 

Auch unser lieber Wurstsack lässt es sich nicht nehmen, bei der Berlin Food Week mitzumischen. So zeigt Hendrik Haase in der Erdapfel Manufaktur Kindern und Erwachsenen, dass Kartoffelchips gar nicht böse, fettig und ungesund sein müssen. Morgens werden erst mal Bio-Kartoffeln in der Domäne Dahlem geernet und gewaschen. Mit der Ernte geht es dann per U-Bahn nach Mitte, wo geschält und geschnippelt wird. Am Ende werden sie mit eigenen Gewürzmischungen und gutem Öl zu frischen, handgemachten und gesunden Kartoffelchips.

Wann: 11. Oktober, ab 11:00 Uhr
Wo: Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49 (später im Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 -21)
Mehr Infos und Anmeldung unter www.berlinfoodweek.de 

wurstsack_bfw_erdaepfel

Es gibt auch Themen, die eher nichts für Vegetarier wie Julia und mich sind, die ich aber trotzdem für erwähnenswert halte, so auch das Thema From Nose to Tail von BioLüske. Am Sonntag wird das Kaufhaus Jahndorf zwischenzeitlich zu einer Metzgerei. Man kann live dabei sein, wie ein Schwein und ein Lamm zerlegt und verarbeitet werden. Ziel ist es, den verantwortungsvollen Umgang mit Nutztieren nahe zu bringen und zu zeigen, dass Fleisch eben von Tieren und nicht aus der Kühltheke kommt. Nichts für mich, aber im Grunde genommen ein Muss für jeden Fleischesser.

Wann: 12. Oktober 1. Durchgang 11:00 bis 13:15 Uhr, 2. Durchgang 13:30 – 16:00 Uhr
Wo: Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 – 21
Freier Eintritt, ohne vorherige Anmeldung

Diese, und viele weitere Veranstaltungen bringt die Berlin Food Week Anfang Oktober in die Stadt. Wir freuen uns darauf, und hoffen, möglichst viele von Euch dort zu sehen. Mehr Infos und das ganze Programm gibt es auf www.berlinfoodweek.de.

Mehr Input

Leave A Comment