Mode, wie sie sein soll: JAN’N JUNE

Jan’n June sind zwei Frauen aus Hamburg, die mir direkt gefallen. Nicht nur, weil sie fast so heißen wie wir – nämlich Jula und Anna – sondern auch, weil sie im Jahr 2014 ein Eco-Fashion-Label gegründet haben. Den Mut muss man mit Anfang 20 erstmal haben. Aber da geht noch viel mehr, als nur gute Schnitte:

Neben zertifizierter Bio-Baumwolle und Micro Modal verwenden die Designerinnen recyceltes Polyester sowie recycelte Baumwolle. Produziert wird in Polen. Dort werden die Kleidungsstücke in einer kleinen familiengeführten Näherei hergestellt. Um dem Kunden die Möglichkeit zu bieten, mehr über sein Kleidungsstück zu erfahren, kann er einfach den am Hangtag eingearbeiteten QR-Code scannen und erfährt von Zutaten über Produktion und Zertifizierung alles über sein Produkt. Seit Herbst/Winter 2015/16 sind alle Teile vegan. Der Gedanke von Nachhaltigkeit wird holistisch betrachtet. So ist es den zwei Gründerinnen wichtig, dass außer der eigentlichen Mode z.B. auch Verpackung und Büromaterialien mit im Fokus stehen und beispielsweise aus recyceltem Papier/Pappe gewonnen werden.

Kleid III
(Foto: Johanna Güttner Photography, Model: Alina Muschalik, Haare&Make-Up: Evelyn Innenhofer)

Jula und Anna haben mir per E-Mail ein paar Fragen zu sich und ihrem Label beantwortet.

Woher kennt ihr euch?
Aus der Uni. Wir haben zusammen 2010 angefangen, Mode- und Designmanagement an der AMD in Hamburg zu studieren.

Wie ist die Idee entstanden, ein Klamottenlabel zu gründen?
Aus Eigenbedarf. Wir saßen eines Abends in der Schanze und fragten uns „warum gibt’s keine nachhaltige Mode in unserem Geschmack zu bezahlbaren Preisen“. Und dann fängt man halt so an, rumzuspinnen! 😀

Wie lange hat es von der Idee bis zur Durchführung gebraucht?
Die Idee gab es circa ein Jahr bevor es konkreter wurde und dann hat es noch mal ein halbes Jahr gedauert, bis zur offiziellen Gründung im August 2014.

Was war die schwerste Hürde und wie habt ihr sie gemeistert?
Es geht bis jetzt immer auf und ab. Aber wir hatten gleich zu Anfang Probleme mit jemandem, der uns bewusst Steine in den Weg gelegt hat. Was wir daraus gelernt haben? Nichts mehr ohne Vertrag!

Was ist euer aktuelles Lieblingsstück?
Eigentlich haben wir beide das Gleiche: Long Jacket ALAN! Die tragen wir rauf und runter.  Außerdem liebt Anna das Kleid SHOSHANNA SILKY und Jula liebt die Bluse EVELYN BLUE.

libelinge
Was macht euch am meisten Spaß an eurem Job?
Dass wir in jedem Teilbereich arbeiten dürfen und nicht nur auf einzelne Geschäftsbereiche beschränkt sind. So kennen wir alle Zusammenhänge und wissen, was für Erfolge durch das Handeln in den einzelnen Bereichen auf das Große und Ganze erzielt werden können.

Was ist euer liebster Feierabend-Drink?
Gin Tonic. Oder Weißwein.

Was sind eure fünf Lieblings-Orte in Hamburg?
Strand Pauli – Lieblingsbeachclub
Strandperle und die Elbufer generell
Sternschanze und Karo-Viertel, alle möglichen Bars und ein paar kleine Läden
Die Ponybar an der Uni (benutzen wir manchmal für Meetings)
Central Congress – eine relativ neue Bar –> perfekt für einen Feierabend-Drink

Welche aktuelle Entwicklung regt euch so richtig auf?
Ganz aktuell, dass Flüchtlinge in den Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Paris gebracht werden. Es ist uns unverständlich, wie man alle Menschen einer Religion über einen Kamm scheren kann?! Kommentare, die in eine solche Richtungen gehen, regen auf und machen uns gleichzeitig traurig.

Und freut ihr euch auch über eine?
Dass immer mehr junge Menschen anfangen, sich darum zu kümmern, was Nachhaltigkeit bedeutet. Das Thema wird zwar gefühlt ständig diskutiert, aber wir merken, dass in der Mode auch Taten folgen. Das ist sehr cool!

Gründerinnen

Habt ihr wegen irgendwas ein schlechtes Gewissen?
Jula: Och, wenn ich mal wieder zu viel Schokolade gegessen habe. Oder wenn ich mal gar keine Lust habe, zu arbeiten. Wenn Du an Deinem „Baby“ arbeitest, dann denkst Du eigentlich, dass es immer Spaß machen muss. Aber es gibt halt bei jedem solche und solche Tage.
Anna: Schlechtes Gewissen weiß ich jetzt grade nicht, aber ich führe mir manchmal vor Augen was für ein Glück/Luxus wir haben, unsere Vorstellung von einem eigenen Label umsetzen zu können! Und da bin ich sehr dankbar für.

Was ist das schönste Kompliment, das ihr je bekommen habt?
Instagram Kommentar unter einem Bild einer Bloggerin, die einen Pulli von uns trug: „Ist der Pulli von JAN ‚N JUNE oder von Acne?“ Das ist ein Kompliment, denn in Sachen Design ist Acne natürlich ganz weit oben!

Danke euch für eure Zeit – macht weiter so!

Hier geht es direkt in den Shop von Jan’n June.

Mehr Input

Leave A Comment