Let’s talk about: Menstruation, Wohlbefinden und Umwelt

Die Menstruation. Das Lieblingsthema von ungefähr niemandem. Frauen finden sich irgendwann damit ab, dass sie da monatlich durchmüssen und Männer versuchen, einfach möglichst wenig damit zu tun zu haben. Auch unter Frauen (jedenfalls in meinem Umfeld) ist höchstens mal menstruelle Stimmungsschwankung ein Thema. Dabei haben wir so viel damit zu tun. Einmal im Monat um genau zu sein. Die einen Frauen haben damit mehr zu schaffen, die anderen weniger. Einige haben richtig krasse Schmerzen, andere haben damit überhaupt keinen Trouble. Ungerecht, ja. Und unangenehm. Weder Blut ist ein angenehmes Thema, noch sind wir es gewohnt über unseren Intimbereich zu sprechen.

Ich will jetzt hier auch gar nicht großartig über das Thema Menstruation schreiben. Aber über den Umgang damit und wie ich vollgeblutete Unterhosen vermeide.

stocksy_menstruation

Erstmal: Ich finde, dass wir Frauen zu unseren Tagen stehen müssen und stolz darauf sein sollten. Immerhin können wir aufgrund dieser Vorgänge Kinder bekommen. Außerdem sagt uns Körper einmal im Monat Bescheid, dass alles okay ist, dass alles seiner Wege geht. Wenn die Tage ausbleiben sind wir schwanger oder uns fehlt etwas. Ist doch ein tolles Warnsystem, oder?

Ich weiß noch, wie ich als Jugendliche irgendwann meine Tage bekam. Dann habe ich Binden gekauft, weil mir Tampons gruselig waren. Binden sind aber auch irgendwie gruselig. Ein gewisses Windelgefühl lässt sich nicht abstreiten. Dazu die Sorge, dass das Teil irgendwie verrutscht. Und ins Schwimmbad kann man damit schon mal gar nicht gehen. Irgendwann bin ich dann also doch auf Tampons umgestiegen. Richtig gerne habe ich die aber nie verwendet. Vor ein paar Jahren ist mir zusätzlich der ökologische Aspekt auf die Nerven gegangen. Da produziert man schon eine Menge Müll. Und man steckt sich Chemie in den Körper. Damit man bloß nichts riecht und damit bloß niemand mitbekommt, dass man menstruiert. Pah!

Aber ich habe meine Lösung gefunden: Vor einiger Zeit wurde mir empfohlen, auf Menstruationstassen zu setzen. Klingt erst mal merkwürdig. Menstruationstassen sind kleine Gefäße aus Silikon. Ich habe ein bis zwei Anwendungen gebraucht um mich „einzuarbeiten“ aber mittlerweile ist die Handhabung überhaupt kein Problem mehr. Wenn die Handgriffe einmal sitzen ist alles gut 🙂

Bekomme ich also meine Tage nehme ich meine Menstruationstasse zur Hand, führe sie ein und starte wie gewohnt in den Tag. Toll ist, dass ich das nur einmal am Tag machen muss. Grade wenn ich viel unterwegs bin ist das eine totale Erleichterung. Auf öffentlichen Toiletten den Tampon wechseln war immer ätzend. Die Tasse kann ich Abends ganz einfach ausleeren und auswaschen. Bei mir ist in den knapp zwei Jahren, die ich nun Menstruationstassen-Benutzerin bin nicht einmal etwas daneben gegangen. Kein Tropfen Blut, nichts.

So habe ich immer einen blutfreien Schlüpfer, keine weitere Chemie in meinem Körper und nichts mehr für den Mülleimer. Phantastisch, oder?

lunette6-2_kl

Es gibt verschiedene Anbieter von Menstruationstassen. Ich besitze ein finnisches Modell, die Lunette und kann sie wärmstens weiterempfehlen. Die Tassen sind in vielen Bio- und Naturkosmetik-Geschäften erhältlich. Lunette hat auch einen Online-Shop. Original Unverpackt bietet MeLuna an. Die habe ich noch nicht ausprobiert, aber sie funktioniert nach demselben Prinzip. Mir mit meiner eher schwachen Periode reicht übrigens die kleinste Größe locker aus. Wenn ihr Erfahrungen mit anderen Tassen besitzt freue ich mich, wenn ihr sie in den Kommentaren mit uns teilt.

12 Kommentare zu “Let’s talk about: Menstruation, Wohlbefinden und Umwelt

  1. Ich bin schon länger sehr begeistert von den Cups und benütze sie schon eine Weile. Habe vor einem Jahr auch selber Stoffbinden gemacht, was ich sehr empfehlen kann! Viiel günstiger und ökologischer und ihr könnt sie eifach in die Waschmaschine schmeissen, noch dazu kann man tolle Stoffe benutzen ;). Ich hätte auch noch Schnittmuster und Stoffempfehlungen falls ihr Interesse habt, einfach schreiben.
    Liebe Grüsse Léonie

    • Hallo Leonie,
      ich benutze selber gar nicht gerne Binden, aber klingt trotzdem interessant 🙂
      Magst du mir mal ein Mail schreiben dazu? anna at green-friday.de
      Grüße
      Anna

  2. Anne-Kathrin

    Ich habe sofort nach dem ich den Artikel gelesen habe, einen lunette cup gekauft und ich bin soooo begeistert! Ich hatte davon schon öfter gehört, aber der Artikel hat mich einfach davon überzeugt. Mittlerweile habe ich zwei Perioden damit hinter mich gebracht und ich bin damit sehr glücklich und zufrieden. Meine Regelschmerzen sind allerdings niht wirklich besser geworden, aber ich fühle mich einfach freier und ich finde es so schön, dass während meiner Periode nun kein müll mehr entsteht! Vielen, vielen Dank dafür ❤️

  3. Ein sehr schöner Beitrag. Ich werde mal die Lunette ausprobieren und berichten =)
    LG Vanessa

    • Hi Vanessa,

      ich bin gespannt auf deine Erfahrungen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Viele Grüße
      Anna

  4. Ich habe die Yuuki 2 Soft und die Lena L, bin sehr zufrieden mit beiden Tassen und ich könnte mir keine Wegwerfbinden oder Tampons mehr vorstellen… Es riecht nix, ich habe keinen Pilz mehr und schmerzen sind kaum noch da…

  5. Super Post!
    Leider fehlt der Hinweis, dass so ein Tässchen auch passen muss. Den mut den Cups ist es wie mit einem guten Schuh. Der kann noch so schön sein, wenn es die falsche Größe ist, wird er nicht passen, unangenehm sein und einem keine Freunde machen.
    Deswegen biete ich auf meiner Seite diesen Beratungsservice an und vielleicht wird es mit den richtigen Daten ja dann sogar eine Lunette 🙂
    Wer sich generell über Tassen informieren möchte, ist auch in der Facebook-Gruppe „Menstruationstasse“ gut aufgehoben.

    • Hallo,

      ja, da wurde ich auch auf Instagram drauf aufmerksam gemacht. Mir hat, wie im Text geschrieben, der erste Versuch und die kleinste Größe direkt perfekt „gepasst“. Da habe ich wohl Glück gehabt.

      Toll, dass ihr dahingehend beratet, wenn es mal nicht so direkt passt!!

      Danke und viele Grüße
      Anna

  6. Warum hast du dich für lunette entschieden? Will mir auch eine abschaffen, aber schwanke noch zwischen den Marken… Wahrscheinlich wird’s ’ne RubyCup.

    • Liebe Maren,

      das war letztendlich Zufall. Ich hatte mit der Gründerin (sehr sympathische Frau) mal auf der Vivaness gesprochen und seitdem war mir das Thema nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Die Cups wirken alle relativ ähnlich, dann habe ich diesen genommen…. bislang bin ich zufrieden. Aber ich habe auch keinen Vergleich 🙂 – vielleicht gönne ich mir beizeiten mal ein zweites Produkt eines anderen Herstellers.

      Viele Grüße
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.