Karoline Jönssons grüne Speisekammer

Ich liebe Koch- und Backbücher. Vor allem die mit tollen Bildern und Geschichten zu den Rezepten. Karoline Jönsson lebt auf einem Hof in Südschweden. Seit ein paar Jahren schreibt sie auf ihrem Blog über das Leben auf dem Hof und lässt ihre Leser in ihre Töpfe und Pfannen schauen. Allerdings auf Schwedisch. Letztes Jahr hat sie ihr erstes Buch herausgebracht, das seit diesem Jahr auch in Deutscher Sprache erhältlich ist: Meine grüne Speisekammer. Vegetarische Gerichte frisch aus dem Garten und der Natur.

Auch wenn ich selbst über keinen Garten verfüge bin ich ganz verliebt in das Buch. So viele spannende Ideen. Man kann lernen, wie man eine Birke anzapft um an den wertvollen Birkensaft zu kommen. Oder wie und wann man Brennnesseln erntet und was man daraus alles zaubern kann. Löwenzahnkonfitüre klingt auch ziemlich verführerisch, nicht wahr? Viele der Zutaten lassen sich also auch bei einem Waldspaziergang beschaffen – oder auf dem Wochenmarkt.

Karoline schreibt, dass es ihr bei der Ernährung sowohl wichtig ist, dass es lecker schmeckt, als auch dass keine Gifte eingesetzt wurden und die Zutaten möglichst kurze Transportwege hinter sich haben. Sie zeigt, dass gesunde, leckere und klimafreundliche Ernährung gar nicht teuer sein muss – so viel wächst um uns herum, wir müssen lediglich zugreifen und unsere Balkons und Fensterbretter nutzen. „Nur“ ein bisschen Zeit muss man sich dafür nehmen. Lohnt sich aber.

Für viele Rezepte nimmt sie die alten Rezeptbücher ihrer Großmutter als Grundlage. Die Damen mussten in den 40er Jahren ihre großen Familien satt bekommen und hatten fast nichts. Hieraus kann man viel lernen: Damals wurden Reste nicht einfach weggeschmissen und möglichst alles verwendet, was ein Nahrungsmittel zu bieten hat. Karolines Rezepte sind alle vegetarisch, viele auch vegan. Sie hält Fleischkonsum im Jahr 2015 für unnötig, die Pflanzenwelt bietet ihr ausreichend Vielfalt.

Danke an meinen Onkel Berthold für diesen Tipp – der versteht nicht nur eine Menge vom Gärtnern, sondern auch den schwedischen Blog.

Wer das Buch auch haben möchte, geht einfach zum Lieblingsbuchladen oder kauft online. Da ihr ja sicher alle schon lange brav eure Amazon-Konten gelöscht habt, ab mit euch zum Fair Buch Shop!

Mehr Input

Leave A Comment