Vegan backen mit der Teutoburger Ölmühle

Ich backe wirklich gerne. Kuchen, Muffins, Brote, Quiches – alles. Immer mal wieder versuche ich mich auch am veganen Backen. Im Fall von Brot ist das gar nicht schwer, Kuchen finde ich aber oft weniger lecker als im „Original“. Mir fehlt meist die Fluffigkeit und der final zufriedenstellende Geschmack. So ganz aufgeben möchte ich das Thema aber nicht und probiere immer mal wieder herum.

Letztens wurde mir für das vegane Backen ein Rapsöl der Teutoburger Ölmühle empfohlen, das mit „Buttergeschmack“ wirbt. Als ich es dann letztens bei Alnatura stehen sah, habe ich es mal mitgenommen. Auf der Website finden sich einige Rezepte und ich habe mir die veganen Himbeer-Soja Cupcakes herausgesucht. Die sehen gut aus und es gibt zur Zeit so tolle Himbeeren.

Die Zutaten für ca. 10 Gläser – hat bei mir genau für ein Muffinblech gereicht:
– 1 Vanilleschote
– 190 g Weizenmehl
– 1 EL Weizenstärke (ging auch mit Maisstärke!)
– 1 Prise Salz
– 2 TL Backpulver
– Schalenabrieb einer Bio-Zitrone und einer Bio-Orange
– 160 g Zucker
– 120 ml Teutoburger Raps-Kernöl mit Buttergeschmack
– 150 g Sojajoghurt Natur
– 4 EL gehobelte Mandeln
– 150 g Himbeeren
– Puderzucker zum Bestäuben

Und so geht’s: Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Mehl, Stärke, Salz, Backpulver, Zitronen- und Orangenabrieb, Zucker und Vanillemark mischen.

teutoburger_anna

100 ml Raps-Kernöl zugeben und den Teig gut verrühren. Danach den Sojajoghurt vorsichtig unterheben.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft 160 Grad, Gas: Stufe 3) vorheizen. Die Gläser oder Muffinformen mit dem restlichen Raps-Kernöl einfetten und mit Mandeln ausstreuen. Nun den Teig einfüllen, die Himbeeren darauf verteilen und leicht andrücken. Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Die Himbeer-Soja Cupcakes abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Sieht ganz schön gut aus, wa? Die Muffins waren wirklich lecker und ratzfatz weg. Ich hatte sie eigentlich für eine Feier am Abend gemacht, aber so lange haben sie gar nicht überlebt.

Die Teutoburger Ölmühle ist übrigens eine nachhaltig arbeitende Ölmühle in Ibbenbüren. Sie haben viele native Öle, fast alle Zutaten werden in Deutschland angebaut, viele biologisch. Ich habe mich natürlich für die Bio-Variante entschieden und freue mich schon darauf, beizeiten noch mehr vegane Backrezepte mit dem Öl zu probieren. Die Premiere jedenfalls ist super gelaufen.

Hat jemand von Euch schon mal mit dem Öl gekocht oder gebacken?

Mehr Input

Comments

2 Responses to “Vegan backen mit der Teutoburger Ölmühle”
  1. Katja sagt:

    Thanx für den Tipp! Das mit der fehlenden Fluffigkeit bei Backwaren geht mir auch oft so.. Ich probiere das mal aus 🙂

    LG, Katja

    • Anna sagt:

      Ja, es bleibt noch abzuwarten, ob das Rezept so toll ist oder ob es wirklich an dem Öl liegt. Abgesehen davon hat das aber echt einen tollen Geschmack!

Leave A Comment