Green Cup Coffee – fairer Single-Finca-Kaffee

 

Nichts macht müder als Stillstand. Nichts macht träger als ewige Wiederholungen. Das dachten sich wohl auch die Schwestern Anna Polocek und Carolin Maras, gründeten Green Cup Coffee und versorgen die Menschen nun mit wirksamen Mitteln gegen Müdigkeit: Koffein und reichlich Abwechslung. Insgesamt vier verschieden Espressosorten und vier verschiedene Kaffeesorten haben sie im Angebot, alle aus hochwertigen Arabica-Bohnen aus verschiedensten Teilen der Welt.

Anna und ich haben bei einem Kaffee-Nachmittag erstmal den „Black or White“ Espresso aus Brasilien/ Mexico und den „Black Velvet“ Kaffee aus Bolivien getestet. Und wir sagen: Ein geschmackvoller Wachmacher deluxe!

Um kurz die Basics für euch kritisch-neugierige Green-Friday Leser zu klären:  Einige der Sorten sind bio, die Einkaufspreise liegen über dem vom Weltmarkt- und Fair-Trade-Preis und die Marke gehört zur  Mymüsli GmbH, einem jungen Unternehmen aus Passau.

Green Cup Coffee hat noch einige Besonderheiten im Kaffeesack-Gepäck, z.B. ist er „Single-Finca“-Kaffee. Das Team sucht sich also einzelne kleine Finca-Plantagen aus, checkt Kaffeequalität und soziale Standarts und vertreibt die Bohnen dann als eine eigene Sorte. Die Konsumenten können dann online den Kaffee bis zur Finca zurück verfolgen.  Unser bolivianische „Black Velvet“-Testkaffee stammt zum Beispiel von der Finca San Juan 8 Estrellas. Sie gehört Plantagenbesitzer Juan Ticoma, liegt über 1600 Meter hoch und zählt 10 Hektar, wovon aber nur 5 für den Kaffeeanbau genutzt werden. Auf den restlichen 5 Hektar machen es sich Wald und Tiere gemütlich. Ich mag den Trend wieder mehr Bezug zu seinen Lebensmitteln zu bekommen. Zu wissen wo sie herkommen und wer da Liebe und Arbeit investiert hat.
Alle Kaffees sind übrigens nach Songs benannt, da gibt es den „Get up, stand up“ aus Mexico oder den „Golden Brown“ aus Guatemala.

Wie man seinen Lieblingskaffee am Besten zubereitet, erfährt man ausführlich in der eigenen Kaffeeschule, sowie auf der Verpackung und dem QR-Code, bzw. dem Smartphone. Schöne Idee: Wenn der Kaffee alle ist, gibt man der Verpackung eine neue Aufgabe. Bei jedem Versand liegen nämlich  Samen bei, mit deren Hilfe man die Kaffeedose später in einen Pflanzentopf verwandeln kann. Der Kaffeesatz eignet sich übrigens hervorragend als Dünger

.

Bestellen kann man das Ganze übrigens im Green Cup Coffee Shop. 

Mehr Input

Comments

One Response to “Green Cup Coffee – fairer Single-Finca-Kaffee”
  1. Kaffee Fan sagt:

    Wow, die Webseite gefällt mir! 🙂
    Werde mir mal solch einen Creen Cup zulegen!!

    Grüße

Leave A Comment