Verliebt in die rohe Schokolade von Lovechock

Spätestens seit Julia und ich letztens auf der Next Organic Messe einen kleinen Vortrag über rohe Schokolade gehört haben, bin ich schwer in love. Mir kommt erst mal nur noch rohe Schokolade ins Haus.

Warum überhaupt rohe Schokolade?

Kakao zählt zu den sogenannten Superfoods und ist somit besonders gesund und nährstoffreich – wenn man ihn nicht kaputt verarbeitet hat, wie es in der Industrie gehandhabt wird. In einer Tafel Milka ist das Gute aus dem Kakao raus-erhitzt. Dann werden noch viel Zucker, Milchpulver und Aromen hinzugesetzt und fertig ist das trashige, fettige Quatschprodukt. Habe ich immer gerne gegessen, hat aber mit dem eigentlichen Kakao gar nichts mehr zu tun. Damit alle guten und wertvollen Inhaltsstoffe (“Eine Gruppe chemischer Verbindungen, die Phenylethylamine (PEA), im Kakao erzeugen Gefühle von Verliebtheit, Glück, Heiterkeit und Attraktivität. PEA wird nach einem Orgasmus explosionsartig im Gehirn ausgeschüttet. Von Natur aus enthalten blaugrüne Algen und Kakao den Stoff PEA.” – Zitat von Lovechock) erhalten bleiben, muss der Kakao mit weniger als 49 Grad Wärme verarbeitet werden.

lovechock_rocks_maulbeerelovechock_rocks_spruch

Lovechock ist der respektvolle Umgang mit den Inhaltsstoffen wichtig – so werden die Produkte mit dem nachhaltigem Kokosblüten-Nektar gesüßt. Der ist nämlich auch mega-gesund. Den Kakao beziehen sie über Kakaokooperationen und garantieren somit neben biodynamischem Anbau auch wirklich faire Bezahlung der Kleinbauern. Der Kakao wird dann in den Niederlanden komplett per Hand und in Behindertenwerkstätten verarbeitet. Die Verpackung besteht aus recyclebarem und mit Umweltfarben bedrucktem Karton, das Zellulosepapier ist komplett kompostierbar.

Ganz günstig lässt sich das nicht produzieren, somit sind die Bars und Rocks auch eher hochpreisig. Aber – ich schwör – man braucht auch gar nicht so viel davon, um ganz und gar glücklich zu sein. Die Riegel kosten normalerweise knapp drei Euro, die Rocks knapp fünf Euro. Meiner Meinung  nach sind sie ihr Geld wert. Besonders liebe ich die Bars Mandel-Feige und Puur und die Maulbeere-Hanfsaat-Rocks. Lovechock gibt es in fast allen Bioläden, oder auch Online, zum Beispiel bei Love Your Kitchen.

lovechock_pur-kakaosplitter

Mehr über das Niederländische Unternehmen und die Gründerin Laura de Nooijer erfahrt ihr auf der Website.

Mehr Input

Facebook Comments


Leave A Comment