Inspirierende Frauen

Ok, zugegeben, so ganz bin ich aus meinem Winterschlaf noch immer nicht aufgewacht. Aber ich verspreche euch, da warten ein paar spannende Berichte darauf, in den kommenden Tagen veröffentlicht zu werden.

Bis es so weit ist, stelle ich euch ein paar Frauen und Formate vor, die mich inspirieren und die ich euch wärmstens empfehlen möchte. Frauen, die mich auf unterschiedliche Art und Weise begleiten. Frauen, die ich persönlich kenne oder auch nicht.


Foto: Edu Lauton

In alphabetischer Reihenfolge, das soll kein Ranking sein.

Franziska von Veggie Love

Veggie Love war glaube ich der erste Online-Blog, den ich überhaupt gelesen habe. Franziska hat bereits 2010 begonnen, über veganen Lifestyle zu schreiben und war damit eine der ersten deutschen Green-Bloggerinnen. Sie belegt das tierleidfreie Leben mit Spaß und Stil, ohne die Moralkeule oder Bilder aus Massentierhaltungsanlagen zu brauchen. Ihre Spezialgebiete sind Kosmetik und Food und Travel. Neben ihrem eigenen Blog schreibt Franziska für einige andere Magazine und hat sogar schon zwei Bücher herausgebracht. Checkt unbedingt veggie-love.de!


Foto: Grit Siownia

Jess von Alabastermädchen

Jess ist seit 2008 Wahl-Leipzigerin und im Alabaster Blogzine für die nachhaltigen Themen zuständig. Vorrangig schreibt sie über Fashion und Beauty, nimmt sich aber immer wieder auch anderen Themen an. Jess hat eine ganz besonders schöne Bildsprache, wie ich finde. Deshalb macht auch ihr Instagram-Channel viel Freude. Außerdem kämpft Jess stetig an Regeln für Blogger, damit bezahlte Kooperationen immer als solche gekennzeichnet werden. Hier bewegen sich viele Blogs nach wie vor in einer Grauzone – da könnten sich einige was von den Alabastermädchen abschauen. Also, nichts wie auf zum Alabaster-Blogzine!


Foto: Alabaster-Blogzine

Maddie von Dariadaria

Maddie hat 2010 mit dem Bloggen begonnen und nach und nach auf nachhaltige Themen umgeschwenkt. Das ist besonders spannend, da sie so viele Leserinnen erreicht, die wahrscheinlich keinem Eco-Blog gefolgt hätten. Neben Fashion widmet sie sich vor allem den Themen Travel und Zero Waste. Maddie ist eine der wenigen Green-Bloggerinnen, die es schafft ihren Lebensunterhalt davon zu bestreiten. Daran ist ihre charmante und immer ehrliche Art bestimmt nicht ganz unschuldig. Ach, ich bin ein bisschen verliebt. Also, schnell auf dariadaria.com vorbeischauen.


Foto: Dariadaria

Milena von Original Unverpackt

Bei Milena weiß ich gar nicht, wo ich anfangen und wo aufhören soll. Die Frau macht echt ausschließlich tolle Sachen – und echt viele. Sie bringt die Zero Waste-Bewegung große Schritte weiter, sowohl durch ihren Laden original unverpackt in Berlin-Kreuzberg, als auch durch Seminare und Workshops, die sie zu dem Thema gibt. Neuerdings gibt es auch das OU-Magazin, in dem eine Menge Ideen und Ansätze zum verpackungsfreieren Leben besprochen werden. Außerdem macht sie mit “Ein guter Plan” Kalender, die nicht nur eine Kalenderfunktion haben, sondern auch die Achtsamkeit erhöhen. Es lohnt sich übrigens auf jeden Fall, ihr auf Twitter zu folgen.


Foto: Martin Kroll, w&v

Rike von No Tiers

Rike habe ich vor gut zwei Jahren mal für Green Friday interviewt und seitdem hängen wir ständig ab. Ja, wir sind richtig gute Freundinnen geworden. Rike ist gelernte Köchin und war irgendwann fertig von all dem Fleisch, das sie zubereiten musste. So hat sie kurzerhand einen veganen Cateringservice eröffnet, No Tiers. Außerdem macht sie bei einer Menge spannender Projekte mit. Aktuell ist sie in Indien unterwegs und hilft einem veganen Restaurant, das dort bald eröffnen soll mit Rezepten und anderen Ideen. Ihren Trip nach Indien und eine Menge andere lustige, immer vegane Erlebnisse könnt ihr auf Instagram verfolgen. <3


Foto: Anna Forssman

Sophia Hoffmann

 

Köchin, Feministin, Gutmenschin. Und lässig, lustig und eine super Gesprächspartnerin. Sophia begegne ich immer mal wieder – ob bei einem ihrer tollen Dinner-Abende, am Weißbierstand auf der BioFach oder auf anderen Veranstaltungen. Es ist immer ein Fest. Sophia kocht nicht nur hervorragend und vegan, sondern gibt auch Kochkurse, sammelt Geld für Geflüchtete (#helpdonthate) und setzt sich für Frauenrechte ein. In ihrem kürzlich erschienenem Kochbuch Vegan Queens stellt sie beispielsweise neben haufenweise tollen Rezepten auch einige richtig tolle Frauen vor.  Auf sophiahoffmann.com kann man sich über ihr aktuelles Treiben informieren.


Foto: Anna Forssman

 

Mehr Input

The Good Games - trainieren verboten
Popkultur for President - Stimmen zur Wahl
Save the bees - support the Bienensauna
Freitagskind: Susanne von freeofwaste

Facebook Comments


Leave A Comment