Green Market Berlin – Herbst-Edition

Die Gründerinnen vom Green Market Berlin machen zu jeder Jahreszeit einen Markt, auf dem sich alles um die vegane Lebensweise dreht. Veganes Essen, vegane Kleidung, vegane Kosmetik, vegane Publikationen und vieles mehr. Letztes mal war ich im Frühling bei dem Markt auf dem Arena-Außengelände, hier findet ihr meinen Artikel dazu. Die Sommer-Edition habe ich leider verpasst, da war ich nicht in Berlin. Jetzt aber wieder!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Sonntag habe ich nach einem arbeitsreichen Samstag tüchtig ausgeschlafen und mir am späten Vormittag meinen Freund geschnappt, damit er mich zum Green Market begleitet. Nachdem ich bei der Oster-Ausgabe all die Fleischersatz-Produkte bemängelt habe war ich gespannt, was uns dieses mal erwartet.

Der kleine Markt war wieder mit viel Liebe gemacht. Tendenziell hörte ich ein paar verwunderte Stimmen, wie klein der Markt sei – aber man findet alles, das man brauchen könnte. Klein, aber fein. Toll fand ich, wie wenig Dopplungen es mit dem Markt im Frühjahr gab. So gab es viel Neues zu entdecken – und natürlich auch einige alte Bekannte. An der Bar gab es den von mir so geliebten Indian Masala Chai von der ManuTeeFaktur, wie nett.

Die Mädels von der No 58 Speiserei haben die Gäste mit tollen Stullen versorgt.

Den passenden Saft gab es bei The Juicery. Der Orange Detox Saft ist wirklich zum niederknien, dem Laden muss ich bei Gelegenheit auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Ein bisschen verliebt habe ich mich in Sally, die die Website Vegan Pin Up Files betreibt. Hier geht es um veganes Rock n Roll-Dasein. Welche Schminke ist vegan? Wo gibt es die besten Pin Up Klamotten? Außerdem ist sie Fitness-begeistert und hat dahingehend eine Menge Tipps und passende Rezepte auf Lager.

Sehr nice waren auch die Beidem am YoChia-Stand. YoChia sind kleine Portionsbeutel, gefüllt mit Chia und Kakao, Beeren, Kokos und Co, aus denen man sich unterwegs eine tolle kleine Mahlzeit herstellen kann. Man braucht nur ein Gefäß, Wasser und 10 Minuten Zeit – schon hat man einen Chia-Pudding. Mir hat die Geschmacksrichtung Himbeere sehr eingeleuchtet.

Freshe Klamotten konnte man bei Dear Goods erstehen. Neben den Läden in Berlin und München gibt es auch einen Online-Shop für euren nächsten veganen Klamottenkauf.

Absolut mega finde ich diese Jacken von Ästhetika aus Berlin. Armee-Jacken mit Westphalenstoffen als Innenfutter. Die mit den Schiffchen innen hätte ich am liebsten direkt mitgenommen. 149 Euro sind allerdings über meiner Spontankaufgrenze… aber was nicht ist, kann ja noch werden….

Medienpartner vom Green Market ist das noveaux-Magazin. In diesem finden sich alle drei Monate viele interessante Ideen, Gedanken und Produkte rund um den veganen Lifestyle. Ein Magazin, das ohne Zeigefinger und ohne Tiertransport-Fotos auskommt. I like.

War von euch jemand auf dem Markt? Wie hat es euch gefallen? Mir hat es besser gefallen als im Frühjahr, mir hat das Angebot mehr eingeleuchtet und ich habe viel mehr Obst und Gemüse gefunden als damals. Weiter so!

Der nächste Markt ist am 12. und 13. Dezember, der Ort wird noch bekannt gegeben. Es soll mehr Platz für mehr Anbieter geben – ich bin gespannt. Aktuelle Infos wird es auf der Website geben. Wenn ich es schaffe, komme ich definitiv wieder vorbei.

Hier noch ein paar weitere Impressionen:

Mehr Input

Facebook Comments


Comments

2 Responses to “Green Market Berlin – Herbst-Edition”
  1. Oh wie toll, war etwa auch die CremeKampagne da? Den Termin habe ich leider verpasst, sonst wäre ich sicher auch hingegangen, denn der Green Market steht schon seit langem auf meiner To-Do-Liste (: !
    Das Essen sieht zum Niederknien aus und das Wetter scheint ja auch super gewesen zu sein.
    Liebe Grüße (: .

Leave A Comment